Projekte 2020

30.07.2020 Schwirrhölzer in Edderitz

Fünf Ferienkinder des Edderitzer Schulhortes bauten sich am Donnerstag ein eigenes Schwirrholz. Dabei schliffen sie die Kanten eines vorgefertigten dünnen Holzstücks auf Steinen rund und bohrten mit Feuersteinbohrern – ganz nach Steinzeitart – ein Loch, in das eine Schnur eingefädelt wurde. Mit Pigmentfarbe, die mit verschieden dicken Stöcken aufgemalt wurde, verzierte jedes Kind seinen Schwirrer individuell. Während die Farbe trocknete bekamen die Kinder gezeigt, wie aus verschiedenen Pflanzenfasern robuste Schnüre gefertigt werden können. Um das Prinzip zu verstehen wurden kurze Kordeln aus Wolle angefertigt. Zum Abschluss brachten alle ihr Schwirrholz zum Klingen.                                                                                                                                                                                                                         I.H.+S.H.-W.

Juni 2020

Wir stellen Birkenpech her. Und es klappt! Sowohl im Ein-Topf-Verfahren, als auch mit Auffangbehälter erhalten wir DEN Steinzeitkleber. Getestet und „für gut befunden“ wurde er bei der Fixierung einer Speerspitze im Holzschaft.                                                                                                                 I.H.+S.H.-W.

13.02.2020      Samenbomben im Ferienhort Görzig

Fünfzehn Ferienkinder der ersten bis vierten Klasse formten am 13.02.2020 in der Lernwerkstatt ihrer Schule Samenbomben. Auch hier bestand die Aktion aus Information, Basteln einer Geschenkbox, Samenbestimmung, Tipps und der Herstellung der Samenbomben.                                                                                                                                                                             I.H.+S.H.-W.

11.02.2020    Nachhaltige Ferienaktion im Vereinsraum

Am 11.02.2020 besuchten uns neun Kinder des Edderitzer Ferienhortes mit ihren Hortnerinnen in Pfaffendorf. Zusammen mit drei Kindern eines Vereinsmitgliedes fertigten sie Samenbomben aus Erde, Tonerde und einer bienen- und hummelfreundlichen Samenmischung. Doch bevor sie ihre Hände in das Erdegemisch eintauchen konnten, wurden sie auf kindgerechte Art auf das Insektensterben, mögliche Ursachen und Auswirkungen aufmerksam gemacht. Außerdem gab es Hinweise hinsichtlich Ort und Zeitpunkt der optimalen Platzierung der Saatkugeln. Sie versuchten die Samen zu bestimmen, bastelten eine individuell gestaltete Schachtel und erhielten Tipps, wie die Seedbombs noch anderweitig hübsch verpackt werden können.                                                                                                                     I.H.+S.H.-W.

© Anhaltischer Förderverein für Naturkunde und Geschichte e. V.